Geschichte

>> 150 Jahre Tradition <<

1844
Die Unternehmen der RIH-Gruppe blicken auf eine mehr als 150-jährige Geschichte zurück. So wurde Christ Lacke, als das älteste Unternehmen der Gruppe, bereits 1844 gegründet. Kurz darauf, im Jahr 1876, trat Fritze Lacke erstmals am Lackmarkt auf. Die Wurzeln des Hebelmechanikproduzenten Interkov reichen bis ins Jahr 1891 zurück. Neun Jahre später wird die Koloman Handler GmbH in Österreich gegründet. Im Jahr 1937 macht Rembrandtin Lack eine kleine Lackküche in Wien Donaufeld auf. Der slowenische Hebelmechanikproduzent Niko beginnt 1946 mit der Produktion von Büroprodukten.

2001
Vor 10 Jahren hat die heutige RIH-Gruppe die Markenrechte der mehr als 100-jährigen österreichischen Ringbuchmechanikproduktion der Koloman Handler AG übernommen. Das war der Grundstein für die Entwicklung des Unternehmens. Seither hat sich der Konzern rapide weiterentwickelt.

>> Größter europäischer Ringbuchmechanik-Hersteller << 2002
Im Jahr 2002 gelang dem Management ein wichtiger Schachzug. Mit der Übernahme des Unternehmens Bensons war die Ring International Holding AG nicht nur größter europäischer Ringbuchmechanik-Hersteller, sondern auch weltweit tätiger Distributor für Ringbuchmechaniken und Zubehör. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich der Konzern deutlich weiter und erwirtschaftete 2005 einen Umsatz von € 47 Mio.

>> Marktführer in Österreich bei Straßenmarkierungen und Korrosionsschutz << 2006
Mit der Eröffnung der Division Industrielacke im Jahr 2006 gründete die Holding ein zweites Standbein. Der traditionsreiche Industrielackproduzent Rembrandtin Lack wurde zu 100 % in die Gruppe, die sich nun in zwei Geschäftsfelder – Büroartikel und Industrielacke – gliederte, integriert.

>> Knapp 50 % Marktanteil bei Hebelmechaniken in Europa << 2007
Die Gruppe expandierte 2007 durch die Integration vier weiterer Unternehmen beträchtlich. Die Ring International Holding AG beteiligte sich an den Firmen Interkov, einem führenden tschechischen Hebelmechanik-Produzenten, Niko, einem Hebelmechanik-Produzenten aus Slowenien. Gemeinsam erreichen die beiden Unternehmen heute einen bedeutenden Anteil am europäischen Marktvolumen. Seit 2007 zählt auch das Linzer Lackunternehmen Christ Lacke zu den Beteiligungen der RIH-Gruppe. Schließlich wurde das Unternehmen Rembrandtin Powder Coating in Deutschland übernommen.

 
2008
Auch 2008 und 2009 blieb der Konzern diesem erfolgreichen Kurs treu und übernahm die Mehrheit an Niko, erwarb die Fritze Lacke GmbH, pro|office und Anteile am italienischen Pulverlackhersteller Ecopolifix. Bis Ende 2008 wuchs die Gruppe auf insgesamt rund 149 Mio. Euro Umsatz, wobei auf die Division Büroartikel die Mehrheit des Umsatzes entfiel.

>> Kontinuierliches Wachstum <<
2010 - 2013
Rembrandtin Farbexperte (ehemals Farbteam) und pph Kunststofftechnik wurden 2010 erfolgreich integriert. Seit Anfang des Jahres 2011 ist die Ecopolifix zu 100% Teil der RIH-Gruppe. Das Schweizer Unternehmen HWB Kunststoffwerke ist seit 2012 ebenfalls Teil der RIH. Mit der Übernahme der Geschäftstätigkeit der Industrielack- und Elektroblechlack Division der Conti Industrial Coatings GmbH, einer Tochter der Chemischen Werke Kluthe GmbH, haben wir die eigene Lackgruppe zusätzlich gestärkt.

  2014
2014 wurde die österreichische Ring International Holding AG neuer Mehrheits-Eigentümer des slowenischen Lackkonzerns Helios Domžale, d.d. Damit ist es der jungen Industriegruppe gelungen, das erste Unternehmen aus einer langen Liste geplanter Privatisierungen in Slowenien zu kaufen. Mit einem Gesamtumsatz von rund 450 Mio. Euro, einer gemeinsamen Produktionskapazität von knapp 170.000 Tonnen Nass- und Pulverlacken, Harzen und dekorativen Beschichtungen und insgesamt 15 Produktionsstätten rangiert die Lack-Gruppe unter den Top 10 der europäischen Lackhersteller..